Startseite

Loading

PatientenschutztelefonKostenfreie Beratung

Patientenschutztelefon

Patientenschutztelefon

Dortmund: 0231 7380730
Berlin: 030 28444840
München: 089 2020810

Pressemeldungen 2009

28.05.2009

Patientenschutzorganisation Deutsche Hospiz Stiftung startet Kampagne über Parteigrenzen hinweg: Patientenverfügungsgesetz jetzt!


Patientenschutzorganisation Deutsche Hospiz Stiftung startet Kampagne über Parteigrenzen hinweg: Patientenverfügungsgesetz jetzt!

Kategorie:Pressemitteilungen 
Erstellt von: newseditor

Berlin. Nach fünf Jahren intensiver Diskussion drohen die Bemühungen um ein Patientenverfügungsgesetz an politischen Eitelkeiten zu scheitern. Angesichts der unerträglichen, momentan herrschenden Rechtsunsicherheit und angesichts von mehr als neun Millionen Menschen, die bereist eine Verfügung verfasst haben und auf Verbindlichkeit warten, wäre das fatal. Deshalb hat die Patientenschutzorganisation Deutsche Hospiz Stiftung eine bundesweite Kampagne gestartet. Auf der eigens eingerichteten Internetseite www.patientenverfügungsgesetz-jetzt.de können die Menschen ihren Unmut über das andauernde Hin und Her der Parlamentarier positiv kanalisieren, ihre lokalen Abgeordneten ausfindig machen und sie direkt per E-Mail, Fax, Brief oder Telefon kontaktieren, um ihnen die Gretchenfrage zu stellen: „Nehmen Sie Autonomie und Fürsorge am Lebensende ernst? Wenn ja, dann ist es Ihre Pflicht, sich dafür einzusetzen, dass noch in dieser Legislaturperiode über ein Patientenverfügungsgesetz abgestimmt wird. Verhindern Sie, dass diese wichtige Entscheidung weiter auf die lange Bank geschoben wird!“ Ein bereitgestellter Musterbrief erleichtert die Kontaktaufnahme.

„Die Kampagne richtet sich an alle Menschen, die ein Patientenverfügungsgesetz wollen“, erklärt Eugen Brysch, Geschäftsführender Vorstand der Stiftung. „Und zwar über alle Parteigrenzen und Glaubensfragen hinweg. Denn nichts wäre schlimmer, als keine gesetzliche Regelung. Jeder der in den Bundestag eingebrachten Gesetzentwürfe bedeutet eine deutliche Verbesserung gegenüber der derzeitigen Praxis. Die zentrale Frage lautet jetzt: Wird es ein Patientenverfügungsgesetz geben, ja oder nein? Deshalb fordern wir die Menschen auf, das Heft des Handelns selbst in die Hand zu nehmen. Wann, wenn nicht jetzt, ist die Zeit, wirkungsvoll Druck auszuüben? Die Bundestagswahl steht unmittelbar bevor, die Abgeordneten müssen sich ihren Wählern stellen. Das sollten wir nutzen.“

Die Internetseite der Kampagne „Patientenverfügungsgesetz jetzt!“:
www.patientenverfügungsgesetz-jetzt.de

Hintergrund

Die gemeinnützige und unabhängige Patientenschutzorganisation Deutsche Hospiz Stiftung ist die Sprecherin der Schwerstkranken und Sterbenden. Sie finanziert sich ausschließlich aus Spenden und Beiträgen von über 55.000 Mitgliedern und Förderern.


Wir sind für Sie da!

Geschäftsstelle Dortmund: Tel. 0231 7 38 07 30
Informationsbüro Berlin: Tel. 030 28 44 48 40
Informationsbüro München: Tel. 089 2 02 08 10

www.stiftung-patientenschutz.de
info@stiftung-patientenschutz.de