Startseite

PatientenschutztelefonKostenfreie Beratung

Patientenschutztelefon

Patientenschutztelefon

Dortmund: 0231 7380730
Berlin: 030 28444840
München: 089 2020810

Pressemeldungen 2001

22.05.2001

Professor Dr. Wolfram Höfling in den Vorstand berufen - Deutsche Hospiz Stiftung als Greenpeace für Sterbende


Professor Dr. Wolfram Höfling in den Vorstand berufen - Deutsche Hospiz Stiftung als Greenpeace für Sterbende

Kategorie:Pressemitteilungen 
Erstellt von: newseditor

München. Der Stiftungsrat der Deutschen Hospiz Stiftung hat jetzt bei seiner Sitzung in München Professor Dr. Wolfram Höfling in seinen Vorstand berufen. Der 46-jährige Jurist ist Inhaber des Lehrstuhls für Staats-, Verwaltungs- und Finanzrecht an der Uni Köln, außerdem Direktor des Instituts für Staatsrecht und Leiter der Forschungsstelle für das Recht des Gesundheitswesens, ebenfalls an der Uni Köln. Der bisherige Vorstand Michael Wirtz - Präsident der Aachener Industrie- und Handelskammer und Geschäftsführender Gesellschafter der Grünenthal GmbH - gehört nun dem Stiftungsrat an. Johannes Freiherr Heereman, Geschäftsführender Präsident des Malteser Hilfsdienstes, bleibt Vorstands-Vorsitzender, der Politikwissenschaftler Eugen Brysch Geschäftsführender Vorstand. Schirmherrin ist weiterhin die Schauspielerin Uschi Glas.

Patientenschutz nicht nur in der "Woche für das Leben"

Der Vorstand der knapp 50 000 Förderer und Mitglieder zählenden Deutschen Hospiz Stiftung mit Sitz in Dortmund soll die erfolgreiche Arbeit fortsetzen. Zwei Millionen Demente leben in Deutschland, 850 000 Menschen sterben jährlich Das ist zusammen mit den betroffenen Angehörigen eine große Gruppe, für die sich die Stiftung als Lobby versteht - als Greenpeace für Sterbende. Schwerpunkt der Arbeit ist daher der Patientenschutz für Schwerstkranke und Sterbende. Nicht nur während der gerade laufenden "Woche für das Leben", sondern das ganze Jahr über setzt sich die Stiftung als starke Stimme für sie ein, sei es politisch oder aber direkt im konkreten Einzelfall. Hilfesuchende können sich unter 02 31 /73 80 7-30 an das bundesweite Schmerz- und Hospiztelefon der Stiftung wenden. Dort bekommen sie auch Informationen über Hospizdienste, Schmerztherapeuten und juristisch abgesicherte Patientenverfügungen.


Wir sind für Sie da!

Geschäftsstelle Dortmund: Tel. 0231 7 38 07 30
Informationsbüro Berlin: Tel. 030 28 44 48 40
Informationsbüro München: Tel. 089 2 02 08 10

www.stiftung-patientenschutz.de
info@stiftung-patientenschutz.de