Startseite

Loading

PatientenschutztelefonKostenfreie Beratung

Patientenschutztelefon

Patientenschutztelefon

Dortmund: 0231 7380730
Berlin: 030 28444840
München: 089 2020810

Pressemeldungen 1999

26.12.1999

Uschi Glas: Deutsche Hospiz Stiftung und Bundeszentralregister Willenserklärung mit neuem Zuhause - Nummer des bundesweiten Hospiztelefons besteht weiter


Uschi Glas: Deutsche Hospiz Stiftung und Bundeszentralregister Willenserklärung mit neuem Zuhause - Nummer des bundesweiten Hospiztelefons besteht weiter

Kategorie:Pressemitteilungen 
Erstellt von: newseditor

Dortmund. Wie die Schirmherrin Uschi Glas heute in Dortmund mitteilt, werden die Deutsche Hospiz Stiftung und das im Herbst gegründete Bundeszentralregister Willenserklärung im kommenden Jahr ein neues Zuhause haben. Die Anschrift der gemeinsamen Geschäftsstelle lautet ab 1. Januar 2000:

Im Defdahl 5-10
44141 Dortmund

Die Nummer des bundesweit einzigartigen Hospiztelefons 0231/73 80 73 0 kann jedoch weiterhin genutzt werden. Hier können Anschriften von ambulanten und stationären Hospizdiensten im ganzen Bundesgebiet erfragt werden, ebenso wie Adressen von Schmerztherapeuten und Palliativstationen. "Es ist wichtig, dass wir die Nummer behalten können, denn sie ist bundesweit bekannt und wird immer häufiger in Anspruch genommen. Die Menschen in ganz Deutschland sind froh, dass sie bei Fragen zu den Themen Sterben, Tod und Trauer sowie zur Patientenverfügung und den medizinischen Behandlungsgrenzen in uns eine zentrale Anlaufstelle finden", kommentiert Uschi Glas den Service in Dortmund.

Das Hospiztelefon wurde 1996 eingerichtet. Seitdem ist die Zahl der Anrufe kontinuierlich gestiegen: 1.125 (1996), 10.887 (1997) und 16.583 im Jahr 1998. In diesem Jahr nutzten 25.271 Hilfesuchende die Hotline und Kontakt-Anschrift.

Uschi Glas: Weihnachten Sterbende und Angehörige nicht allein lassen

In der dunklen Jahreszeit werden viele Hilferufe verzeichnet. Uschi Glas: "Für viele Sterbende und deren Angehörige ist gerade die Weihnachtszeit besonders schwer. Allein zwischen den Jahren sterben in Deutschland 40.000 Menschen. Diese Schicksale dürfen wir nicht vergessen. Vielmehr ist es wichtig, jetzt auf diese Menschen zuzugehen.

"Im neugegründeten Bundeszentralregister Willenserklärung können seit September Patientenverfügungen registriert werden. Es wird dann eine Kopie der jeweiligen Abschrift hinterlegt und der Verfasser erhält eine Registrierungskarte, die er immer bei sich tragen sollte.

Bislang konnte die Stiftung mietfrei Büros in der ehemaligen Klöckner-Villa, Hohle Eiche 29 in Dortmund-Kirchhörde nutzen. Diese wurden vom Malteserorden als Eigentümer und Stiftungsgründer zur Verfügung gestellt. Die Immobilie wurde jetzt verkauft und damit war der Umzug notwendig geworden.


Wir sind für Sie da!

Geschäftsstelle Dortmund: Tel. 0231 7 38 07 30
Informationsbüro Berlin: Tel. 030 28 44 48 40
Informationsbüro München: Tel. 089 2 02 08 10

www.stiftung-patientenschutz.de
info@stiftung-patientenschutz.de